Suche
Suche Menü

Frieden – Freiheit – Demokratie

Rede von
Monica Felgendreher
zum 3. Oktober
am Brandenburger Tor


„FRIEDEN – FREIHEIT – DEMOKRATIE“
war in den vergangnen 18 Monaten einer unserer „Schlachtrufe“ auf unseren friedlichen Demonstrationen für die Wahrung unserer Grund- und Menschenrechte.
Passanten oder Menschen, die lediglich die sogenannten Mainstreammedien konsumieren, mögen sich fragen: Was soll das? Frieden – Freiheit – Demokratie?
Haben wir doch! Haben wir Krieg? Dürft ihr nicht demonstrieren?
Diese belanglose Maskenpflicht rechtfertigt den Ruf nach Freiheit?

Zum Tag der Deutschen Einheit 2021 möchte sagen: Wir haben keine deutsche Einheit mehr. Nie war Deutschlands Gesellschaft so gespalten wie heute. Ein tiefer Riss zieht sich durch Familien, Freundeskreise, Nachbarn, Arbeitskollegen.
Und warum? Weil die Debattenkultur abgeschafft wurde. Nur noch eine Meinung darf gelten und zwar die der alten Regierung – aus der sich bald die „neue“ Regierung bilden wird. Alle anderen sind Schwurbler und verdienen kein Gehör.
Andersdenken, Nachdenken, Selbstdenken und vor allem Querdenken ist zum Schimpfwort der Nation mutiert und Diskussion abgeschafft. Das Erschreckende: Keiner scheint zu bemerken, dass ein wesentlicher Grundpfeiler unserer Demokratie iweggebrochen ist.

Deutsche Einheit können wir heute leider nicht feiern, denn die ist mit der Massenhypnose, dass ein Killervirus umgeht und der massiven Hetze der Politiker unserer Altparteien und den Mainstreammedien erfolgreich ausradiert worden. Sie haben unsere Gesellschaft grundlegend gepalten: In Querdenker und Geradeausdenker, in Geimpfte und Ungeimpfte, in Solidarische und Verantwortungslose!

Wir aus der Freiheitsbewegung fordern Frieden und das geht nur, wenn man einen Dialog zuläßt. So war es schon immer und so wird es auch bleiben. Man kann kritische Bürger nicht mundtot machen, erpressen und zwingen sich einer manipulierten Mehrheitsmeinung anzupassen, die im großen Stil über die Bevölkerung gespült wurde.
Die Mainstreammedien und Politiker beten vor, dass es sich bei den Kritikern der Corona-Maßnahmen um rechtsoffene oder gar rechtsextreme, antisemitische Nazis handeln muss, um demokratiefeindliche Verschwörungsideologen – oder gar Terroristen!
Die Menschen dieses Landes vergessen dadurch ihre gute Kinderstube und fühlen sich legitimiert uns anzubrüllen, anzuspucken, Wasser und – schlimmer noch – Blumentöpfe aus den Fenstern auf friedliche Demonstranten zu werfen.

Sie beschimpfen uns als Nazis und strecken uns ungeniert ihre Mittelfinger entegen. Junge Menschen werden dazu angestiftet sich hinter ihren Masken und Bannern

mit der Aufschrift „Impfen ist Liebe“ und „Nazis raus aus den Kiezen“ zu verstecken und dabei friedliche Bürger, Familien mit Kinderwagen, Omis, Rastas, ältere Herren, Studenten, Menschen aller Herkunft und Hautfarbe zu beleidigen und dabei tatenlos zuzusehen wie sie stundenlang in Polizeikesseln festgehalten werden und dann in Abfertigungsstraßen der Polizei polizeiliche Maßnahmen über sich ergehen lassen müssen.
Vor 31 Jahren stand hier eine Mauer und das Land war gespalten. Aber, innerhalb der Länder gab es eine gewisse Einigkeit. Es war zwar lebensgefährlich für Menschen, die nicht eingesperrt leben wollten, zu flüchten, aber immerhin, gab es die Möglichkeit zu flüchten. Heute? Wohin soll man flüchten?

Wir haben es hier mit einem globalen Problem zu tun: Reiche Oligarchen haben sich ausgedacht, dass wir angeblich überbevölkert sind (mit der nächsten Gehirnwäsche „climate change“ werden vor allem die jungen Menschen einsehen, dass Kinderbekommen unsolidarisch ist) und wir nur durch eine weltweite Digitalisierung und die Verschmelzung von Biologie und Technologie die 4. industrielle Revolution feiern können. Was im Klartext aber Totalkontrolle eines jeden Erdenbürgers beeutet und Eingriffe in unsere Körper, deren Folgen nicht absehbar sind.

Wir haben also alles andere als Frieden, wir befinden uns mitten im 3. Weltkrieg!

Statt mit klassischen Kriegsmitteln wird dieser aber mit anderen Waffen gefochten, mit Medienmanipulation, Zensur und Framing von Informationen und – einer giftigen Injektion.
Unter dem Deckmäntelchen von Gesundheit, Sicherheit, Solidarität und Gemeinwohl wird tatsächlich Unterdrückung, Einschüchterung und Erpressung vorangetrieben. Mit Bussgeldern, Strafanzeigen und angeordneter Polizeigewalt werden Grundgesetzänderungen, Lockdowns, Grenzkontrollen, Einlass- und Standortkontrollen durchgesetzt und die Menschen ihrer Freiheit beraubt – und – sie merken es nicht einmal (jedenfalls eine große Mehrheit nicht).

Damit bin ich bei dem zweiten Wort unseres Schlachtrufes: Der Freiheit.
Erst waren es nur 2 Wochen Lockdown, dann kam die Maskenpflicht, die bis heute dazu dient, dass niemand das Killervirus vergißt und die Aufrufe zu Impfungen ernst nimmt. Als nächstes folgt der digitale Impfpass, der auf EU-Ebene schon beschlossen, aber in den Köpfen der Menschen noch nicht so richtig angekommen ist (jedenfalls nicht in Deutschland), bzw. was für Folgen dieser für die Freiheit hat. Hinter der Fassade einer lebensnotwendigen Impfung, wird de facto eine Impfpflicht eingeführt, ohne die man am gesellschaftlichen Leben nicht mehr teilhaben kann.
Ohne diesen sogenannten „Green Pass“ wird es in Kürze nicht mehr möglich sein sich frei zu bewegen, zu reisen, im nächsten Schritt eine Krankenversicherung oder Krankenhausbehandlung zu erhalten, dann im übernächsten Schritt eine Arbeit oder eine Wohnung zu finden oder ein Bankkonto zu eröffnen. Das wird jetzt wahrscheinlich genauso als Schwurbelei abgetan wie vor 18 Monaten unsere Warnungen vor der Einführung einer Impfpflicht, deren Vorreiter wir mit 2G und 3G bereits sehen.

Michael Yeodon, Ex-CEO des Impfstoffherstellers Pfizer, warnt in einem Interview, das selbstverständlich auf You Tube gelöscht wurde und nur noch auf Alternativplattformen wie z.B. Odyssee zu finden ist, vor dem Impfstoff. Er sagt, es ist kein Impfstoff, es handelt sich um eine genmanipulierende Injektion, deren Folgen verheerend sein werden.

Vera Sharav, eine Überlebende des Holocaust und Gründerin einer Organisation, die Missbrauch der Pharmaindustrie an den Menschen, insbesondere bei Kindern, aufdeckt, ruft die Deutschen dazu auf, ihre Geschichte nicht zu wiederholen. Sie bezeichnet die Injektionen vermeintlicher „Impfstoffe“ als weltweiten Genozid an der Menschheit. Zusammen mit zwei weiteren der letzten Holocaustüberlebenden, mit Moshe Brown und Hillel Handler, hat sie vor kurzem ein Schreiben verfaßt, ein ‘Request for Investigation’ (Anfrage zur Aufklärung und Untersuchung) und an den Internationalen Strafgerichtshof geschickt, in dem sie den Regierungen und ihren Beratern Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Verstöße gegen den Nürnberger Kodex vorwerfen. (Sie finden Infos dazu auf der Seite worldfreedomalliance.org).

Zu guter Letzt möchte ich noch etwas zur Demokratie sagen: Die meisten hier wissen es nicht, weil darüber nicht berichtet wird.
Es ist keine Selbstverständlichkeit mehr in Deutschland eine Versammlung abhalten zu dürfen. Demos werden verboten, obwohl dies laut unserem Grundgesetz rechtswidrig ist. Seit 18 Monaten müssen wir regelrecht darum kämpfen, auf die Straße gehen zu können. Es ist eine der wichtigsten Möglichkeiten für uns als Bürger Machtbegrenzung zu erreichen, wenn etwas aus dem Ruder läuft – und das tut es hier gewaltig! Es ist unser verdammtes Recht zu demonstrieren!

Am 24.Juli durften zum Christoper Street Day 65.000 Menschen auf der Straße tanzen, ohne Abstand, ohne Masken, ohne Polizeischikane. Ebenso der Berlin Marathon am 26.9.21 oder die Skaterdemo einen Tag zuvor übrigens. Ich finde es ja super, dass die jungen Leute endlich wieder abfeiern dürfen und Großveranstaltungen stattfinden, aber dann soll man uns bitte auch in Ruhe lassen. Die Demos für Frieden, Freiheit und Demokratie am 1.8.21 und am 29.8.21 wurden aber verboten, zuvor die Demo in Kassel, der Umzug in Leipzig, sowie die Demos zum Jahreswechsel 20/21 und viele mehr.
Immer melden wir ordnungsgemäß an, immer präsentieren wir ein Hygienekonzept, immer bieten wir im Vorfeld an kooperationsbereit mit der Polizei zusammen für die Sicherheit zu sorgen. Wir betonen auf jeder Veranstaltung, dass wir uns von Gewalt und menschenverachtendem Gedankengut distanzieren und uns für die Achtung des Grundgesetzes und den Dialog einsetzen.

Wir fordern endlich eine faire Diskussion im Fernsehen, live und ungeschnitten zur prime time. Wir wollen, dass ein Bhakdi einem Drosten gegenüber sitzt, ein Füllmich der Merkel, ein Wodarg dem Spahn, damit sich die Menschen in diesem Land eine eigene Meinung bilden können, statt Propaganda nachzuplappern.
Wenn wir lebendigen Diskurs, Toleranz und Achtung vorm Andersdenken und Kritik abschaffen, was bleibt uns dann?
Denken Sie bitte über die Gefahren nach, die die Bündelung ihrer Gesundheitsdaten in einem „Green Pass“ in Kombination mit allen weiteren Daten ihrer Lebensbereiche bedeutet. Sie werden zum gläsernen Menschen, der einer totalen Überwachung und Kontrolle ausgeliefert ist und jährlich staatlich verordnete Mehrfachimpfungen über sich ergehen lassen muß, die sie zu einem chronisch kranken Menschen degradieren.

Wachen Sie auf, stehen Sie mit uns auf, retten Sie mit uns die Freiheit, die Demokratie und den Frieden!

(Monica Felgendreher ist Mitglied des Bezirksverbandes Charlottenburg von dieBasis.)